„Bewegung in der Stadt – Städte und Gemeinden als Räume der Bewegung und des Spiels“

10. November 2021, Altes Rathaus Hannover

Informationen und Anmeldung

Nutzen Sie das untenstehende Anmeldeformular und seien Sie am 10. November 2021 in Hannover dabei.

Jetzt anmelden!

Veranstaltung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und dem Playground + Landscape Verlag

Über die Veranstaltung

Sport und Spiel sind bedeutende und integrale Bestandteile der kommunalen Gesellschaft und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität in unseren Städten und Gemeinden. Die Bürgerinnen und Bürger wünschen heute mehr Spiel- und Bewegungsangebote im öffentlichen Raum sowie wohnortnahe Spiel- und Sportanlagen. Es gibt zudem einen Trend zu mehr selbstorganisiertem Sport außerhalb der „klassischen“ Sportstätten.
Zu dieser Thematik haben der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Playground + Landscape Verlag die Veranstaltungsreihe „Bewegung in der Stadt – Städte und Gemeinden als Räume der Bewegung und des Spiels“ ins Leben gerufen, bei der sich Referenten aus Politik, Wissenschaft und Planung mit verschiedenen Aspekten auseinandersetzen und ihre Erkenntnisse sowie gelungene Praxisbeispiele vorstellen. Die Veranstaltung findet jährlich an verschiedenen Orten statt und richtet sich an kommunale Mitarbeiter in Sport-, Planungs- und Grünflächenämtern, an Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und an alle, die an Innovationen und Informationen rund um das Thema interessiert sind.
Letztes Jahr musste unsere Veranstaltung leider wegen der Pandemie entfallen, das möchten wir dieses Jahr gerne nachholen und freuen uns, große Teile des Programms in dieses Jahr überführen zu können.

Inhalt 2021

In diesem und vergangenen Jahr wurde uns nochmals sehr deutlich gemacht, welche Bedeutung Bewegung für unser tägliches Leben hat. Die Corona-Krise und die damit verbundene Lockdown-Einschränkungen haben dazu geführt, dass unsere gewohnten Freiheiten eingeschränkt wurden. Davon waren und sind nicht nur Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios und viele Sport-Events betroffen, sondern viele Menschen mussten aus beruflichen, familiären, gesundheitlichen und solidarischen Gründen zuhause bleiben und ihre täglichen Bewegungsgewohnheiten waren damit ebenfalls stark begrenzt.
Dabei zeigt gerade die aktuelle Pandemie, dass Sport und Bewegung nicht nur wichtig für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden sind, sondern auch als Präventionsmaßnahme für viele Infektionskrankheiten nutzen.
Viele Menschen in unserer Gesellschaft bewegen sich in ihrem Alltag zu wenig, die gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen dieser Entwicklung sind hinlänglich bekannt. Zwar haben Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen in den letzten Jahren stark an Mitgliedern gewonnen, aber von den knapp 12 Millionen angemeldeten Nutzern ist laut Untersuchungen wohl rund die Hälfte zu den eher inaktiven „Karteileichen“ zu zählen. Sich ausreichend zu bewegen ist nicht nur eine Frage des Alters, bereits viele Grundschulkinder sind u.a. durch Medienkonsum körperlich sehr inaktiv und auch in dem Alter kommt es zunehmend schon zu gesundheitlichen Einschränkungen die auf diesen Bewegungsmangel zurückzuführen sind.
Kurz zusammen gefasst: es ist eine politische wie gesellschaftliche Aufgabe die Menschen in unserer Gesellschaft zu mehr körperlicher und sportlicher Aktivität zu animieren.
Da viele Menschen eine regelmäßige Betätigung in einem Sportverein oder Fitnessstudio aus unterschiedlichen Gründen nicht wahrnehmen werden, müssen andere Lösungen gefunden werden die breite Bevölkerung zu mehr Sport und Bewegung zu motivieren. Wenn die Leute nicht zum Sport kommen, muss der Sport halt zu den Leuten kommen. Eine bewegungsaktivierende und –animierende Stadtgestaltung kann bei dieser Problematik ganz neue Möglichkeiten entfachen. Wenn die Menschen in unseren Städten und Kommunen viele Sport- und Bewegungsmöglichkeiten in ihrem Wohnumfeld auffinden, wird die Hemmschwelle sich körperlich zu betätigen stärker fallen. Attraktive und bewegungsfreundliche Spielplätze für Kinder sind dabei genauso wichtig wie auffordernde und durchdachte Bewegungsareale für Erwachsene – unabhängig von Alter, Geschlecht und Trainingsstand.
Es scheint, als haben in unserer modernen Stadtentwicklung Straßenbau und innerstädtische Nachverdichtung mehr Relevanz als die Erschaffung von Flächen für Spiel und Bewegung. Dabei sind gerade diese nicht nur für die Gesundheit des Einzelnen, sondern auch in sozialer, ökologischer und städtebaulicher Hinsicht wertvoll. Wir müssen mehr Bewegung in den Alltag der Menschen einbauen und dies lässt sich mit der Schaffung eines bewegungsaktivierenden Umfeldes am besten erreichen.
Das Seminar „Bewegung in der Stadt – Städte und Gemeinden als Räume der Bewegung und des Spiels 2021“ möchte sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Dazu haben die Veranstalter Referent*innen aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, die sich in Ihren Vorträgen mit dieser Problematik befassen, aber auch Lösungsmöglichkeiten und best practise Beispiele für eine bewegungsfreundliche Stadtgestaltung präsentieren.
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer NRW als Fortbildung mit 4 Unterrichtsstunden (zu 45 Minuten) für ihre MitgliederInnen anerkannt.

© janifest / stock.adobe.com
© smb Seilspielgeräte GmbH
© TheFarAwayKingdom / stock.adobe.com

Termin

10. November 2021

 

Veranstaltungort

Altes Rathaus Hannover, Karmarschstraße 42, 30159 Hannover

 

Programm

ab 9:00 UhrAnkunft der Teilnehmer
09:45 UhrBegrüßung
09:50 UhrEinleitung
Uwe Lübking (Deutscher Städte- und Gemeindebund)
10:00 UhrPolitischer Auftakt
Vertreter*in Ministerium für Inneres und Sport, Niedersachsen, angefragt
10:30 UhrBewegung – Medikament aus Vergangenheit, Gegenwart und für die Zukunft
Prof. Dr. Thomas Wessinghage (ehem. Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement / ehem. Leichtathlet und Olympiateilnehmer)
11:15 UhrKaffeepause
11:45 UhrMetropolenprofilierung durch Dienstleistungen des Sports. Sozialökonomische Perspektiven
Prof. Dr. Christoph Rasche (Universität Potsdam)
12:30 UhrGesundheit und Bewegung in der Stadt - Was lernen wir aus der Corona-Krise?
Prof. Dr. Robin Kähler (Sportwissenschaftler, IAKS Deutschland, ehem, Universität Kiel)
13:15 UhrMittagspause
14:15 UhrBewegte Schule: Raumgestaltung im Lern- und Lebensraum Schule mit Beispielen aus der Praxis
Hermann Städtler (Schuldirektor, Bewegte Schule Niedersachsen)
14:50 UhrDer Sportpark Styrum – bewegt die Stadt Mülheim an der Ruhr
Johannes Michels oder Martina Ellerwald (Mülheimer Sport Service)
15:30 UhrKaffeepause
16:00 UhrSpiel- und bewegungsfreundliche Stadtgestaltung in Hannover
Halina Starkloff (Landschaftsarchitektin, Landeshauptstadt Hannover)
16:30 UhrBonn bewegt sich: Fitnessstudios im Freien
Stefan Günther (Leiter Sport- und Bäderamt Bundesstadt Bonn)
17:00Ende der Veranstaltung

Stand Oktober 2021, kurzfristige Änderungen am Programm bei Bedarf möglich.

Sponsoren

Anmeldung

Bitte füllen Sie zur Anmeldung zur Veranstaltung das hier befindliche Anmeldeformular aus. Die Teilnahmegebühr beträgt 95 € (75 € mit Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 30. September 2021). Darin enthalten sind die neben der Teilnahme auch Tagungsgetränke und das Mittagessen. Der Teilnahmebetrag wird per Rechnung im Vorfeld der Veranstaltung erhoben. Sollte die Veranstaltung aufgrund Pandemie-Einschränkungen, behördlicher Auflagen oder sonstiger Gründe ausfallen, werden keine Teilnahmerechnungen gestellt. Alle angemeldeten Teilnehmer*innen werden noch vor Veranstaltungsbeginn mit entsprechenden Informationen auch zu einem Hygienekonzept vor Ort versorgt. Der Einlass zur Veranstaltung wird unter der 3G-Regel (getestet, genesen, geimpft) durchgeführt. Entsprechende Nachweise werden am Eingang kontrolliert. Für alle Rückfragen zur Veranstaltung steht der Playground + Landscape Verlag gerne zur Verfügung. (info@playground-landscape.com).

Hiermit melde ich mich verbindlich zu der Veranstaltung „Bewegung in der Stadt – Städte und Gemeinden als Räume der Bewegung und des Spiels“ am 10.11.2021 im Alten Rathaus Hannover an.

Die mit einem gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutzbedingungen

Mit meiner Anmeldung erkläre ich mich einverstanden, dass die Playground + Landscape Verlag GmbH im Zuge der Registrierung für die Veranstaltung folgende personenbezogenen Daten erhebt und verarbeitet, die zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind: Name, Anschrift, Arbeitgeber/Firma, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Eine namentliche Teilnehmerliste mit Herkunftsangaben (Unternehmen, Ort, Tätigkeit) wird aber erstellt und vor Ort veröffentlicht. Ich erkläre mich außerdem damit einverstanden, dass die Playground + Landscape Verlag GmbH im Zuge der Nachberichterstattung der Veranstaltung erstellte Foto- und Videoaufnahmen vor Ort im Internet und in Printmedien veröffentlicht. Ich bin damit einverstanden, dass die Playground + Landscape Verlag GmbH mir weitere Informationen bezüglich der Veranstaltung und Folgeveranstaltungen per E-Mail-Newsletter zukommen lässt. Der Bezug des Newsletters kann jederzeit über eine entsprechende im Newsletter enthaltene Funktion abbestellt werden. Foto- oder Videoaufnahmen durch die Besucher sind auf der Veranstaltung insbesondere während der Vorträge nicht gestattet bzw. nur in Absprache mit dem Veranstalter möglich.

Teilnahmebedingungen

Ich werde die Teilnahmegebühr in Höhe von 95,- EUR (bzw. 75 €) nach Rechnungserhalt (Oktober 2021) überweisen. Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Seminarteilnahme, Verpflegung (Mittagessen, Tagungsgetränke), Teilnahmebestätigung. Bei Stornierung nach dem 23. Oktober 2021 sind 90% der Teilnahmegebühr zu zahlen (Ausnahme Covid19-Infektion oder notwendige Quarantäne). Die Anmeldung von Handelsvertretern aus der Spiel- und Sportplatzbranche ist nur nach Verfügbarkeit und unter Auflagen gestattet.
Im Falle einer akuten fiebrigen Erkrankung oder einen nachgewiesenen Covid19-Infektion im Zeitraum 21 Tage vor der Veranstaltung oder einer notwendigen Quarantäne durch den nachgewiesenen Kontakt mit einem Covid19-Infizierten in diesem Zeitraum, werde ich auf eine Teilnahme an der Veranstaltung verzichten.
Mit eventuell vor Ort herrschenden Hygieneregeln im Sinne einer offiziellen Pandemie-Verordnung erkläre ich mich einverstanden.
Sollte es aufgrund behördlicher Auflagen erforderlich sein, dass eine Teilnahme an der Veranstaltung nur mit einem negativen Corona-Schnelltest möglich ist, so erkläre ich mich bereit, einen solchen Test im Vorfeld der Veranstaltung durchzuführen. Die Veranstalter werden für eine entsprechende Möglichkeit sorgen. Sollte es laut Rechtslage, so wie derzeit gehandhabt, so sein, dass vollständig geimpfte Personen und Genesene keinen Test zur Teilnahme benötigen, so gilt das dann selbstverständlich auch für alle Teilnehmer*innen der Veranstaltung.